Spiele und Beschäftigung für Hunde

Hund und Mensch leben eine ganz besondere Partnerschaft. Diese muss sich nicht auf Bällchenwerfen und auf Spaziergänge beschränken. Es gibt viele weitere Möglichkeiten, den besten Freund des Menschen auszulasten – körperlich oder geistig. Lesen Sie im heutigen Tipp, wie Sie Ihren Hund im Garten oder auch im Haus fordern und beschäftigen können.

Spielen für mehr Wohlbefinden

Tipps aus dem Buch von Christina Sondermann

Pappkarton und Tupperware

Es muss nicht immer kompliziert und teuer sein. Wer mit seinem Hund spielen möchte, der kann auf vorhandene Gegenstände zurückgreifen, wie Tupperware, Pappkartons- und Verpackungen oder alte Schüsseln.

Wer seinen Hund beschäftigt, der hat weniger Probleme mit den Beschäftigungen, die sich der Hund selbst sucht. Dabei muss es nicht immer um die körperliche Beschäftigung gehen. Junge Hunde profitieren von Bewegungsspielen und Gehirnjogging, auch ältere Vierbeiner bleiben geistig länger jung, wenn sie gefordert werden.

Wählen sie die Spiele nach den Fähigkeiten Ihres Hundes aus. Auch für den weniger beweglichen, älteren Hund gibt es viele Möglichkeiten.

Wichtig sind Futterbelohnungen. Der Hund muss erstmal motiviert werden, sich einer kleinen, spielerischen Mutprobe oder einem anderen Spiel zu stellen. Führen Sie den Hund Schritt für Schritt an die neue Herausforderung heran. Sie müssen eine klare Vorstellung davon haben, wie das Spiel ablaufen soll, sonst können Sie es dem Hund nicht vermitteln. Spielen Sie lieber häufig und kurz als eine lange Spieleinheit zu planen.

Das einfachste Spiel, um die Nase zu trainieren, ist das Leckerchensuchspiel. Das kann man überall spielen, im Wohnzimmer genauso wie beim Spaziergang. Sie können auch Leckerchen verstecken, bevor sie das Haus verlassen, dann ist der Hund eine Weile beschäftigt. Lassen Sie Ihren Hund beim Verstecken am besten vor der Tür warten. Leckerchen, die beim Spielen eingesetzt werden, ziehen Sie dem Hund von der Futterration ab. Sie können auch ab und zu den ganzen Napf verstecken, wenn der Hund in erster Linie Nassfutter bekommt. Oder sie teilen das Futter auf mehrere Teller auf und verstecken diese. Man kann Leckerchen auch zwischen alten Handtüchern oder in einem Karton verstecken.

Beim Hundedenksport sollten Sie ihren Hund nicht alleine lassen. Verwenden Sie besonders am Anfang nur Gegenstände, auf die Sie auch verzichten könnten. Machen Sie das Spiel am Anfang leicht. Der Hund braucht Erfolgserlebnisse, um dran zu bleiben. Das Leckerchen im Karton kann er leichter befreien, wenn Sie den Karton am Anfang nicht ganz schließen. Schmale Kartons sind ungeeignet, wenn der Hund darin mit dem Kopf stecken bleiben könnte. Angst! Manche alte Kisten sind quasi Leckerchenautomaten – mit Schubladen zum Herausziehen und verschiedenen Klappen. Achten Sie darauf und werfen Sie diese Schachteln nicht weg! Kluge Hunde können bald auch die (alte) Tupperbox öffnen. Nehmen Sie einen Plastik-Blumentopf und stellen sie ihn umgekehrt auf den Boden. Werfen Sie dann von oben die Leckerchen rein. Der Duft steigt in die Nase … wann wird ihr Hund den Blumentopf umwerfen?

Diese und viele weitere Tipps und Spiele für den Hund finden Sie im Ratgeber „Das große Spielebuch für Hunde: Beschäftigungsideen – Spaß im Hundealltag“ von Christina Sondermann. Das E-Book ist mit vielen Fotos illustriert und kommt daher auf einem bunten Reader am besten zur Geltung. Oder Sie schauen sich die Fotos am Computer auf der Kindle-App an.

Das große Spielebuch für Hunde: Beschäftigungsideen – Spaß im Hundealltag: Ratgeber von Christina Sondermann: Gemeinsame Aktivitäten machen Hund und Mensch Spaß – und tragen nicht unerheblich zum Wohlergehen des vierbeinigen Partners bei. Sie lasten den Hund aus, geben ihm Selbstvertrauen und stärken die Bindung zwischen Hund und Mensch. Schon mit geringstem Aufwand und völlig ohne Vorkenntnisse kann jeder Hundehalter mit seinem Vierbeiner – vom Welpen bis zum Hundesenior – zuhause die tollsten Dinge anstellen.
Die in diesem Buch vorgestellten Beschäftigungsideen sind allesamt einfachst umsetzbar und ohne großen Zeitaufwand in den ganz normalen Alltag einzubauen. Durch den Verzicht auf kompliziertere Übungen oder Tricks, die ein intensives Training erfordern, können sich Hund und Mensch über sofortige Erfolge beim Bewältigen der kleinen Herausforderungen freuen. Mitspielen können alle Zwei- und Vierbeiner, die Spaß an gemeinsamen Unternehmungen haben – unabhängig von Alter, Größe, Fitness oder Trainingsstand. (52 Rezensionen, 4,4 Sterne, 128 Normseiten) hier kaufen!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© 2017 Johannes Zum Winkel Kreativberatung