Wo schreiben Sie? Tipps für Autoren

Dank Laptop kann man heute fast überall arbeiten. Doch wo klappt es am besten? Und wie kann der Ort den kreativen Prozess des Schreibens besonders unterstützen? Im heutigen Artikel gibt der Autor Stephan Waldscheidt Tipps zu hilfreichen Kriterien bei der besten Wahl des Arbeitsortes.

 

Büro, Café oder Natur?

Tipps aus dem Buch von Stephan Waldscheidt

Lassen Sie sich nicht von den verfügbaren Orten diktieren, wo Sie schreiben. Sie sind der Mensch, auf den es hier ankommt, ausnahmsweise dürfen Sie einmal sich in den Mittelpunkt stellen, nicht die Charaktere und die Geschichte Ihres Romans. (Stephan Waldscheidt)

Die Wahl des richtigen Arbeitsortes

Setzen Sie zunächst ihre Fantasie ein: Wo würden Sie am liebsten arbeiten? Am Strand? In einem abgelegenen Haus? Oder in einem Café? Auch wenn das nicht realisierbar ist, so können Sie aus ihrer Vorstellung doch herausdestillieren, welche Eigenschaften ein guter Schreibort für Sie mitbringen sollte. Soll es dort eher warm sein? Ruhig und still? Abgeschieden oder lebhaft?

Je nach Bedürfnissen könnte ihr bester Arbeitsort eine Bibliothek sein, ein belebtes Café oder ein eigenes Büro. Sie können durchaus trennen in Orte, an denen Sie hauptsächlich schreiben und an geeignete Orte, um die Inspiration für das nächste Buch zu finden. Ein Autor hat die Freiheit, seine Ideen überall zu Papier zu bringen, eine spannende Geschichte kann ihn unter der Dusche oder im Schwimmbad überfallen.

Die Wahl des Ortes kann Ihnen auch dabei helfen, die Handlungsorte gut zu beschreiben. An einem kleinen Ort mit vielen Menschen drängen sich neben der optischen und akustischen Wahrnehmung auch verschiedene Gerüche ins Bewusstsein des Menschen. Wie riechen Ihre Charaktere? Ein Hinweis auf den Geruch kann die Enge des Ortes zusätzlich verdeutlichen. Ein sehr unangenehmer Geruch unterstreicht, dass der Charakter möglicherweise krank ist. Beschreiben Sie solche Details nicht aus Ihrer eigenen Perspektive, sondern aus der Sichtweise ihres Helden.

World Wide Ablenkung

Das Internet ist eine hilfreiche Recherchequelle – und genauso ein unendlich großer Zeitfresser. Hängen Sie häufig in den sozialen Netzwerken ab? Dann könnte ihr idealer Arbeitsort ein Café oder eine Bibliothek sein, wo sie keinen Zugang zum Internet haben.

Ergonomie und Arbeitsmaterial

Vielleicht bekommen Sie auf den unbequemen Stühlen Ihres Lieblingscafés Rückenschmerzen? Achten Sie auf einen Arbeitsort, der auch ihren körperlichen Bedürfnissen entspricht. Die Arbeit geht ebenfalls leichter von der Hand, wenn sämtliche benötigten Arbeitsmaterialien und Nachschlagewerke in Reichweite sind. Sorgen Sie außerdem dafür, dass Sie genug trinken, z.B. Tee oder Mineralwasser. Einige Menschen können besser schreiben, wenn eine leise Musik im Hintergrund läuft und sie in die passende Stimmung versetzt. Finden Sie es heraus! Eine Broschüre zur guten Arbeitsergonomie finden Sie hier. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie sich ausreichend Bewegung verschaffen. Zum einen ist dies langfristig gesund, zum anderen können wir uns z.B. bei einem Spaziergang besonders gut konzentrieren – vielleicht kommt Ihnen die zündende Idee unterwegs, wenn Sie gerade festhängen.

Viele weitere Tipps und konkrete Fallbeispiele finden Sie im Ratgeber „Autors kleiner Helfer“ von Stephan Waldscheidt. Auch auf seinem Blog schriftzeit.de gibt er werktäglich Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen.

http://twitter.com/schriftzeit
http://facebook.com/Waldscheidt
http://www.bessere-romane-schreiben.de

Autors kleiner Helfer Ratgeber von Stephan Waldscheidt: Nur wenn es Ihnen gut geht, nur wenn Sie leistungsfähig sind, nur wenn Sie Zeit, Gelegenheit, Muße und den Kopf und vor allem das Herz dafür haben, sind Sie in der Lage, den bestmöglichen Roman, das vollkommenste Gedicht, das aufschlussreichste Sachbuch zu schreiben, das Sie schreiben können. Mit weniger sollten Sie sich nicht zufrieden geben. Mit weniger geben sich auf Ihre Leser nicht zufrieden – und zu denen gehören auch Agenten und Lektoren.
»Autors kleiner Helfer« widmet sich den Themen, die jeden Schreibenden beschäftigen. Die Tipps und Tricks sind von einem Praktiker für Praktiker geschrieben. Alles machbar, lebbar, kein Blabla, kein Hokuspokus. Lassen Sie sich anregen und inspirieren. Heben Sie Ihr Schreiben auf die nächste Stufe. Werden Sie besessen – und bleiben Sie besessen. Wie, das verrät Ihnen dieses Buch.
(15 Rezensionen, 4,4 Sterne, 154 Normseiten) hier kaufen!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© 2017 Johannes Zum Winkel Kreativberatung