Was ist Narzissmus?


Der Begriff Narzissmus ist allgegenwärtig, meist wird er gebraucht, um einen Mitmenschen zu beschimpfen oder den Narzissmus der Gesellschaft zu beklagen. Aber was ist Narzissmus genau? Und wie viel Narzissmus ist gesund? Der heutige Artikel beantwortet die grundlegenden Fragen der Thematik.

 

Narzissmus

Tipps aus dem Buch von Reinhard Haller

Narzissmus ist der unstillbare Wunsch nach Anerkennung und Bewunderung und die übertriebene Einschätzung der eigenen Wichtigkeit. (Reinhard Haller)

Was ist Narzissmus?

Benutzt jemand in unserem Umfeld das Wort „Narzisst“ oder „Narzissmus“, so haftet dem Begriff meist eine negative Bedeutung an, manchmal wird er sogar als Schimpfwort gebraucht. Im Alltagsverständnis ist ein Narzisst ein Mensch, der sich sehr auf sich selbst bezieht und dabei andere vernachlässigt. Im umgangssprachlichen Gebrauch versteht man unter Narzissmus Eigenliebe, Ichsucht und Überhöhung des Selbstwertes. Hinzu kommen noch zwei weitere Aspekte: Narzissten sind sehr leicht kränkbar und empfindlich. Außerdem fehlt ihnen im Umgang mit ihren Mitmenschen das Einfühlungsvermögen.

Narzissten unterscheiden sich, es gibt viele verschiedene Ausprägungsstärken und Kombinationen unterschiedlicher Eigenschaften, die in der Persönlichkeit hervorstechen. Jeder von uns hat narzisstische Anteile, eine gesunde Dosis Narzissmus kann die eigene Persönlichkeit durchaus stärken. Kritisch wird es, wenn der ausgeprägte Narzisst seinen eigenen Selbstwert dadurch erhöht, dass er andere Menschen abwertet. Die permanente Entwertung anderer Menschen sorgt dafür, dass der Narzisst sich besser fühlt. Dies kann im Extremfall soweit gehen, dass der bösartige Narzisst zum Gewalttäter oder Mörder wird, der die Abwertung des anderen mit dem Tod quasi auf die Spitze treibt.

Narzissmuss in der griechischen Mythologie

Wer kennt nicht die Legende vom griechischen Jüngling Narziss, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte, das ihm im Wasser einer Quelle erschien. Es gibt viele verschiedene Überlieferungen der Geschichte, die sich im Detail unterscheiden. In der bekanntesten Version kann sich Narziss von seinem Spiegelbild nicht mehr loseisen, so dass er stirbt.

Schon eine Störung oder noch normal?

Narzissmus gehört zum Wesen des Menschen. Er stellt eine starke psychische Kraft und einen starken Motor dar, denn man kann großen Ehrgeiz entwickeln, um dem gewünschten Selbstbild zu entsprechen. Häufig hört man, dass wir in einem Zeitalter des Narzissmus leben. Die Leistung des Einzelnen zählt heute viel in unserer Gesellschaft, das Streben nach Erfolg ist angesehen.

Narzissmus ist mehr als eine psychische Störung, er ist auch eine Urkraft, die der Mensch positiv oder negativ gestalten kann. Zu der negativen Gestaltung zählt sicher die permanente Abwertung des eigenen Umfeldes. Narzissmus wird zum Problem für die Gesellschaft, wenn andere Menschen (oder der Narzisst selbst) unter dem Verhalten leiden, man denke an Mobbing, das – so scheint es manchmal – heute zum Volkssport in den auf Leistung getrimmten Unternehmen geworden ist.

Beschäftigen Sie sich mit dem Thema Narzissmus

Es lohnt sich, die verschiedenen Ausprägungen des Narzissmus genau zu studieren und kennenzulernen, denn sie sind in unserem Alltag allgegenwärtig: Von der Lieblosigkeit der Mitmenschen, der Kränkbarkeit der Nachbarin, der Arroganz des Chefs bis zum Sadismus der Casting-Shows, die ihre Quote damit machen, junge, hoffnungsvolle Menschen niederzumachen. Auch die beleidigte Leberwurst oder der überempfindliche Freund trägt narzisstische Züge, genau wie der kaltherzige Verbrecher oder der Amokläufer, dessen narzisstische Wut in einem grauenvollen Verbrechen mündet. Umgekehrt ist nicht jeder Narzisst ein kaltblütiger Verbrecher. Narzissmus hilft gegen unangebrachte Zweifel und Minderwertigkeitskomplexe, er stärkt gegen Ängste und Depressionen. Wer Menschen und ihre Interaktion in der Gesellschaft verstehen möchte, kommt um das Studium des Narzissmus in all seinen Facetten nicht herum.

Viele weitere Erläuterungen und eindrückliche und amüsante Fallbeispiele finden Sie im Ratgeber „Die Narzissmusfalle: Anleitung zur Menschen- und Selbstkenntnis“ von Reinhard Haller.

Einen interessanten Vortrag zum Buch finden Sie hier (ca. 90 min).

Die Narzissmusfalle: Anleitung zur Menschen- und Selbstkenntnis  Ratgeber von Reinhard Haller: Warum macht er das? Wie meint sie das?
Glauben Sie wirklich, dass Sie das Verhalten von Menschen durchschauen können? Oder fragen Sie sich auch manchmal, was Menschen dazu antreibt, eine Bühne zu betreten, Höchstleistungen zu vollbringen, vor Wut zu erblinden, um Aufmerksamkeit zu betteln, unerbittlich zu schweigen, sich gekränkt und beleidigt abzuwenden oder manipulativ die Fäden aus dem Hintergrund zu ziehen?
Im rechten Maß unerlässlich für die Entwicklung eines gesunden Selbstwerts, für Leistung und Kreativität, bildet der Narzissmus im Übermaß die Basis von Kränkungen, Neurosen, Gier und Konflikten. Der Narzisst ist nicht nur der, der Erfolge feiert und Lob wie die Luft zum Atmen braucht, sondern auch der anstrengende Energiesauger, der stille Leider, im schlimmsten Fall der Psychopath.
Wie erkennt man Narzissten, was sind ihre Motive und wie kann man sich vor ihnen schützen?
(61 Rezensionen, 4,3 Sterne, 209 Normseiten) hier kaufen!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© 2013 Johannes Zum Winkel Kreativberatung