Tipps gegen Verstopfung im Darm

Dieses Leiden findet hinter verschlossenen Türen statt: Fast jeder Fünfte ist betroffen, wenn es um das Thema Verstopfung geht. Was kann man tun und was sollte man besser unterlassen? Im heutigen Tipp geht es darum, wie Sie einem trägen Darm auf die Sprünge helfen.

 

Verstopfung

Tipps aus dem Buch von Giulia Enders

Mein Mitbewohner kam in die Küche und meinte: „Giulia, du studierst doch Medizin – wie geht kacken?  (Giulia Enders)

Ab wann ist man verstopft?

Man sagt, dass etwa 10 bis 20 Prozent der Deutschen unter Verstopfung leiden. Die Kriterien bemessen sich weniger an der Frequenz des Stuhlgangs (seltener als dreimal in der Woche), sondern daran, was sich im stillen Örtchen abspielt: Menschen mit Verstopfung leiden darunter, dass der Stuhlgang sehr hart ist, und häufig nur unter großen Anstrengungen in kleinen Knödelchen herausgepresst werden kann (was die Hämorrhiden langfristig schädigt). Einige Menschen helfen regelmäßig mit diversen Abführmitteln und Tricks nach, andere fühlen sich nach dem Stuhlgang nicht vollständig entleert. So wird der Ort der Entspannung zum Ort der Verzweiflung.

Tipps und Tricks gegen Verstopfung

Mit einfachen Tricks kann man die Darmsituation erleichtern. Dazu gehört es, dass man viele Ballaststoffe isst, die helfen, den Weitertransport im Darm anzuregen. Bewährt haben sich Trockenpflaumen und Flohsamenschalen, die man ins Müsli oder in den Joghurt einrühren kann. Beide Stoffe sorgen dafür, dass mehr Flüssigkeit im Darm verbleibt, was die Verdauung erleichtert. Wenn Sie einen dieser Tipps ausprobieren, sollten Sie Geduld haben, die Wirkung kann zwei bis drei Tage auf sich warten lassen. Zusätzlich sollte man viel trinken, um die Wassermenge im Darm zu erhöhen. Wer ohnehin schon ausreichend trinkt, der kann mit noch höherer Wasserzufuhr keine weitere Besserung erreichen.

Der Darm ist an einen gewissen Rhythmus gewöhnt, und man sollte ihm die Arbeit nicht schwerer als notwendig machen. Wann immer möglich, sollte man gleich eine Toilette aufsuchen und das Geschäft nicht aufschieben, nur weil man gerade in der Stadt unterwegs ist. Je häufiger man einhält, desto schwieriger kann das nächste Geschäft werden.

Eine unkonventionelle Lösung

Man kann das sogenannte Schaukelhocken versuchen, wenn es nicht klappen will, wie gewünscht. Dazu beugt man den Körper nach vorne bis zu den Oberschenkeln und wieder in die aufrechte Haltung.

Bei ungewöhnlicher Verdauung auf zum Arzt

Kommt die Verstopfung plötzlich oder dauert ungewöhnlich lang, sollte man zum Arzt gehen, damit der andere Krankheiten ausschließen kann, die sich ebenfalls hinter eine plötzlich auftretenden oder einer hartnäckigen Verstopfung verbergen können.

Abführmittel und die Drei-Tage-Regel

Viele Menschen helfen in ihrer Verzweiflung mit verschiedenen Abführmitteln nach. Meist sind sie verzweifelt, dass es danach wieder nicht klappt mit dem Stuhlgang. Dabei vergessen sie, dass man mit Abführmitteln stärker entleert, als ohne Abführmittel. Der Dickdarm besteht aus drei Teilen und beim normalen Stuhlgang wird nur der letzte Teil entleert. Abführmittel hingegen entleeren, besonders, wenn sie stark sind, den gesamten Dickdarm. Bis dieser dann wieder gefüllt ist, das kann bis zu drei Tagen dauern. Daher kann man nach der Einnahme eines starken Abführmittels nicht gleich wieder am nächsten Tag auf die Toilette, weil schlicht und ergreifend noch nichts im letzten Darmabschnitt angekommen ist. Diese Verzögerung sollten Sie unbedingt berücksichtigen, bevor Sie panisch an Tag Nr. zwei mit einer neuen Dosis des Mittels nachhelfen.

Viele weitere Tipps und Erklärungen rund um den Darm finden Sie im Ratgeber „Darm mit Charme“ von Giulia Enders.

Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ  Ratgeber von Giulia Enders: Ausgerechnet der Darm! Das schwarze Schaf unter den Organen, das einem doch bisher eher unangenehm war. Aber dieses Image wird sich ändern. Denn Übergewicht, Depressionen und Allergien hängen mit einer gestörten Balance der Darmflora zusammen. Das heißt umgekehrt: Wenn wir uns in unserem Körper wohl fühlen, länger leben und glücklicher werden wollen, müssen wir unseren Darm pflegen. Das zumindest legen die neuesten Forschungen nahe. In diesem Buch erklärt die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders vergnüglich, welch ein hochkomplexes und wunderbares Organ der Darm ist. Er ist der Schlüssel zu einem gesunden Körper und einem gesunden Geist und eröffnet uns einen ganz neuen Blick durch die Hintertür.
(48 Rezensionen, 4,7 Sterne, 288 Normseiten) hier kaufen!

One Response to Tipps gegen Verstopfung im Darm

  1. Irene Gronegger 16. April 2014 at 00:11 #

    Kleiner Extra-Tipp: Verstopfung ist manchmal ein Symptom einer Schilddrüsen-Unterfunktion oder einer Tendenz dazu.

Schreibe einen Kommentar

© 2017 Johannes Zum Winkel Kreativberatung