Sind Weißmehl und Weizen die Ursache für Zivilisationskrankheiten? Machen Kohlenhydrate süchtig?

Übergewicht, Zivilisationskrankheiten, Diabetes … da sind zu viel Zucker und Fett  die Ursache. Oder? Der US-Kardiologe William Davis sieht das anders. Für ihn ist der stetig steigende Konsum von Weizen das größere Problem. Lesen Sie im heutigen Artikel, welche gesundheitlichen Nachteile der Weizenkonsum mit sich bringt und wie sie Weizen in der Ernährung aufspüren.

Macht Weizen dick und krank?

Tipps aus dem Buch von William Davis

Weizen bringt gesundheitliche Nachteile mit sich

Der Kardiologe William Davis ist wirklich kein Freund des Weizens. In seiner Praxis erlebt er täglich die Konsequenzen des Übergewichts in seinem Heimatland USA. Davis hat die Beobachtung gemacht, dass das Übergewicht zusammen mit dem steigenden Weizenanteil in der Ernährung anstieg. Vollkornprodukte gelten zwar in der öffentlichen Meinung als gesund, aber auch diese erhöhen den Anteil des verzehrten Weizens.

Dr. Davis suchte nach einer Strategie für seine übergewichtigen und Diabetes-gefährdeten Patienten. Er riet seinen Patienten, nicht auf Zucker, sondern auf Weizen zu verzichten, und dies mit Erfolg. Die Patienten nahmen ab und der Blutzuckerspiegel sank in den Normalbereich. Symptome wie Sodbrennen und Reizdarm verschwanden. Mit dem Verzicht auf weizenhaltige Produkte hatte sich die Ernährung seiner Patienten insgesamt verbessert.

Süchtig nach Nudeln, Pizza und Brot

Dr. Davis sagt, dass Weizen süchtig macht (das hat er sicher mit anderen schnellverfügbaren Kohlenhydraten gemeinsam). Der Mensch möchte nicht auf die Pizza, Nudeln oder sein tägliches Brot verzichten.  Wer den Weizen aus seiner Ernährung streicht (zusammen mit dem Zucker), muss vorübergehend mit Müdigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen  und Ähnlichem rechnen.

Weizen durch die leicht verfügbaren Kalorien sicher hat seinen Anteil am Übergewicht der Menschen, aber einige Menschen leiden besonders unter dem aus evolutionärer Sicht neuen Getreide. Sie reagieren bereits auf kleinste Mengen Weizen mit Krämpfen, Durchfall und großen Schmerzen. Diese Menschen vertragen das im Weizen enthaltene Eiweiß Gluten nicht. Die Darmzotten werden gereizt und beschädigt, so dass der Darm mit Krämpfen und Durchfall reagiert. Zölliakie-Patienten müssen vollständig auf Gluten verzichten, wenn sie ein normales Leben führen möchten.

Warum alle Menschen nach Dr. Davis ihren Weizenkonsum einschränken sollten

Weizen fördert Übergewicht, erhöht die Insulinresistenz und damit das Risiko für Diabetes, er stört das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper und schädigt sogar das Herz. Auch Haut und Gehirn leiden unter erhöhtem Weizenkonsum. Davon abgesehen sind Produkte, die Weizen enthalten, meist sehr kalorienreich. Man denke an Nudeln, die Panade des Schnitzels oder an die hellen Brötchen, in die fettreiche Burger verpackt werden. Details zu diesen Themen finden Sie im Buch des US-Kardiologen Davis.

Weizen aufspüren

Hier ist Detektivarbeit gefragt, denn gerade Fertigprodukte enthalten fast immer in irgendeiner Form Weizen. Sogar Cornflakes (eigentlich aus Mais) oder Rice Crispies (eigentlich aus Reis) enthalten häufig Weizen. Für Patienten, die unter Zölliakie leiden, sind sogar Haferflocken gefährlich, da diese häufig auf den gleichen Maschinen verarbeitet werden wie Weizen. Allerdings reagieren Zölliakie-Patienten bereits auf winzigste Mengen, sie müssen auch auf alle Produkte verzichten, auf denen der Warnhinweis steht „kann Gluten enthalten“ (Gluten ist Weizenklebereiweiß).

Weizen ist offensichtlich in Brot, Backwaren und Nudeln enthalten, allerdings sind auch viele Produkte weizenhaltig, wo man es nicht vermutet, darunter Saucenbinder, Babybrei, Dinkel- oder Gerstenbrot. Wer vollständig auf Weizen verzichten möchte oder muss, der muss mit großen Einschränkungen leben und sich informieren. Auswärts essen ist dann immer problematisch. Die meisten Menschen profitieren bereits von den Ratschlägen des Autors, wenn sie ihren Weizenkonsum deutlich einschränken.

Wer einmal damit beginnt, sich die Zutatenlisten genau anzuschauen, der wird erstaunt sein. In unserem Essen finden sich viele Substanzen, die wir nicht erwarten! Zucker wird hinter zehn bis zwanzig verschiedenen Begriffen geschickt im Etikett versteckt. Wer ein Fischstäbchen kauft, der isst nur wenig Fisch, sondern hauptsächlich in Fett getränkte Weizenpanade. Warum? Weizen ist genau wie Zucker ein sehr kostengünstiger Füllstoff. Die bekannte Hähnchenkette bedient sich ebenfalls dieses Prinzips. Die Menschen wollen Hähnchenteile essen und verzehren hauptsächlich fettgetränkte Weizenpanade mit Geschmacksverstärkern. Wer mutig genug ist, sich einmal genauer mit den Tricks der Lebensmittelindustrie zu beschäftigen, kann hier weiterlesen.

Diese und  weitere Tipps finden Sie im Ratgeber „Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht“ von Dr. med William Davis.

Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht  Ratgeber von William Davis: Brot, Gebäck, Pizza, Pasta – Weizen ist in unserer Nahrung allgegenwärtig. Doch kaum jemand weiß, was für ein gesundheitsschädigender Dickmacher das goldgelbe Korn ist. Denn in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Getreide genetisch so verändert, dass es mit dem »Urweizen« nicht mehr viel gemein hat. Der »neue Weizen« macht dick, fördert Diabetes sowie den Alterungsprozess, schädigt Herz und Hirn und ist schlecht für die Haut. Dr. med. William Davis zeigt glutenfreie Ernährungsalternativen auf, und wie man gesund und schlank ohne Weizen leben kann. (4.2 Sterne, 131 Rezensionen, 400 Normseiten) hier kaufen!


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© 2013 Johannes Zum Winkel Kreativberatung