Schlagfertigkeit lernen

Manchmal sind andere Menschen so frech und grenzüberschreitend, dass wir spontan keine passende Antwort parat haben – und uns hinterher darüber ärgern! Schlagfertigkeit kann man lernen, dann bleiben Sie in einer unangenehmen Situation keine Antwort schuldig.

 

Schlagfertigkeit kann man lernen

Tipps aus dem Buch von Matthias Nölke

Schlagfertigkeit ist hilfreich

Schlagfertigkeit bedeutet nicht nur, einen Kampf mit Worten zu gewinnen. Wer einen schnellen Kommentar parat hat, der kann Situationen entschärfen, Lacher und Sympathien ernten, peinliche Situationen meistern und die Stimmung in einem Konflikt entschärfen.

Richtig dosieren

Schlagfertige Antworten enthalten häufig ein Körnchen Schärfe oder Bosheit, nett sind sie nicht. Wird man frech oder unverschämt, dann tut man sich keinen Gefallen. Vermeiden Sie es daher, den anderen mit ihrem Kommentar bloßzustellen oder in die Pfanne zu hauen. Daher muss man abwägen, wann man welchen Spruch bringt. Je nach Situation kann der gleiche Kommentar eine völlig andere Wirkung haben. Schlagfertigkeit ist eine Waffe, mit der man einen Angriff parieren kann. Für eine Kleinigkeit möchten Sie Ihrem „Gegner“ vielleicht nicht gleich den Kopf abschlagen.

Überraschung!

Gerade in Situationen, wo es uns eigentlich die Sprache verschlägt, brauchen wir eine gute Antwort. Schlagfertigkeit lebt dabei von der Überraschung, sie sagen etwas, womit der andere auf keinen Fall gerechnet hat. Sie müssen schnell und treffsicher antworten. Das sind viele Anforderungen an eine Situation, die uns aus dem Konzept gebracht hat.

Auch der Körper spricht mit

Man kann ein und dem selben Satz durch eine andere Betonung, Gestik und Mimik eine völlig andere Bedeutung verleihen. Stehen Körpersprache und Ihre Antwort im Widerspruch, so erreichen Sie nicht die gewünschte Wirkung. Das bewusste Beachten einer souveränen Körpersprache im Alltag wird Ihnen auch in unangenehmen Situationen gute Dienste leisten. Da man bei der Schlagfertigkeit so vieles beachten muss, gibt es für den Einstieg einfache Techniken, die sofort einsetzbar sind und in der Not anwendbar sind.

Blockade überwinden

Wenn Sie zunächst irgendetwas sagen, fällt ein Teil der Hilflosigkeit von Ihnen ab, sie können wieder klarer denken. Eine Möglichkeit ist der Nullsatz. Sie antworten mit etwas, das in keinem Zusammenhang zum Angriff steht. Niemand zwingt Sie, Bezug auf den Angriff zu nehmen! Nur Sie selbst entscheiden, was Sie sagen. Aus diesem Grund wirkt der Nullsatz souverän. Nur weil der Gegner einen Ball wirft, müssen Sie den noch lange nicht fangen.

Handeln und Zeit gewinnen

Sie können statt des Nullsatzes einfach behaupten, dass Sie die Frage nicht verstanden haben oder ein Zitat verwenden. Das Zitat muss in keinem Zusammenhang zum Angriff stehen. Wenn Ihnen ein passendes Zitat einfällt, umso wirkungsvoller. Aber das kann man in der Kürze der Zeit nicht erzwingen. Sie müssen nicht originell antworten. Sie bestimmen, was Sie antworten. Durch das Zitat wird der Gegenüber verwirrt und Sie gewinnen Zeit. Das darf auch eine langweilige und unspektakuläre Antwort sein, die wirkt ebenfalls häufig als Überraschungsmoment, wenn der Angreifer etwas anderes erwartet hat. Sprüche und Zitate sollten Sie sparsam verwenden, sonst gelten Sie nachher als Sprücheklopfer. Aber für Notsituationen sind diese perfekt geeignet.

Ein paar Beispiele für Instantsätze und Zitate

  • Jemand greift Sie wegen Ihrer Kleidung oder Ihres Aussehens an. Ihre Antwort: „Sie sind eben mein Vorbild.“ oder „Ich passe mich nur meiner Umgebung an.“
  • Auf viele Angriffe können Sie auch mit einem unaufgeregten „Schön für dich.“ antworten. Oder Sie sagen: „Wenn es Dir jetzt damit besser geht …“ und schweigen anschließend.
  • Etwas mehr Variation bringt eine Antwort nach diesem Schema: „Lieber … als …“. Beispielangriff: „Ihr Make-up ist heute viel zu farbig!“ Mögliche Antwort nach dem Prinzip: „Lieber bunt als eine graue Maus!“
  • Zeit gewinnen und den Gegner verwirren können Sie durch das unpassende Sprichwort. Hierfür können Sie sich irgendeinen Spruch zurechtlegen, den Sie mögen, z.B. „Wer den Teufel an die Wand malt, spart die Tapete.“
  • Noch kürzer geht es, wenn Sie nur mit einer oder zwei Silben antworten und danach schweigen. „Frau X, Sie haben zugenommen!“ Antwort: „Ah so …“ (Schweigen, Gegner auflaufen lassen)

Wer sich mit dem Thema der Schlagfertigkeit beschäftigt, darüber liest und darauf achtet, was andere Menschen in peinlichen oder unangenehmen Situationen tun, der wird schnell besser werden.

Diese und viele weitere Tipps für spezielle Situationen finden Sie im Ratgeber „Schlagfertigkeit“ Matthias Nölke.

Schlagfertigkeit Ratgeber von Matthias Nölke: „Na, machen Sie wieder zwei Stunden Kaffeepäuschen?“ Eine typische Situation, in der man sich wünscht, schlagfertig kontern zu können. Schlagfertigkeit zahlt sich gerade in unangenehmen Situationen aus: bei scharfer Kritik, unfairen Angriffen, vergifteten Komplimenten, zweideutigen Anspielungen. Wer hier die passende Antwort parat hat, ist Herr der Lage. Wer hilflos schweigt oder verlegen wird, zieht den Kürzeren. In die Wiege gelegt ist die Fähigkeit zum geistreichen Kontern indes nur wenigen. Damit muss man sich nicht abfinden, man kann Schlagfertigkeit trainieren, verspricht Nöllke.Der Autor beginnt mit einfachen Techniken wie „Instant-Sätzen“, die in nahezu jeder Situation passen, und „absurdem Theater“, einer grotesken Überspitzung, mit der Sie die Lacher auf Ihrer Seite haben. Anschließend präsentiert er für jede Situation mögliche Konterformen.
(20 Rezensionen, 4,5 Sterne, 233 Normseiten) hier kaufen!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© 2017 Johannes Zum Winkel Kreativberatung