Projekt Paprikaschoten statt Macadamia-Nusseis – der etwas andere Ansatz zu gesunder Ernährung und entspanntem Lebensstil

Mal eben ein paar Kilo abnehmen – wenn das denn so einfach wäre! Wer abnehmen möchte, muss seinen Lebensstil ändern; insbesondere, was Bewegung, Entspannung und Selbstakzeptanz angeht. Heute geht es darum, warum Bewegung und andere Maßnahmen mehr leisten, als nur Kalorien einzusparen und wie man den Einstieg schafft, indem man eine sinnvolle Absicht formuliert.

 

Projekt Paprikaschoten statt Macadamia-Nusseis – eine Übung

Tipps aus dem Buch von Dr. med. Bettina Adams

Das Gehirn kommt zuerst dran

Nach der Selfish-Brain-Theorie deckt unser zuckerhungriges Gehirn seinen Energiebedarf zuerst, bevor die anderen Organe dran sind. Dies nennt man Brain-Pull, quasi den Zuckersauger des Gehirns. Wenn das Gehirn für sich selbst sorgt, setzt es uns unter Stress, denn es schüttet Adrenalin und Cortisol aus.

Wenn der Brain-Pull aufgrund einer Erkrankung oder wegen Energiemangel (Diät) nicht funktioniert, so kommt es zum Body-Pull. Unser Gehirn überzeugt unseren Körper dazu, jetzt Energie aufzunehmen und die Diät zu sabotieren. Es kommt zum Jojo-Effekt, da das Gehirn den erlittenen Energiemangel kompensieren möchte.

Wie kann man das Gehirn überzeugen, auf den Body-Pull zu verzichten? Hier gibt es verschiedene Punkte, an denen Sie ansetzen können, um die Mechanismen wieder in die richtigen Bahnen zu lenken:

  • Bewegung
  • Verzicht auf Gehirn-beeinflussende Substanzen und Verhaltensweisen: Nikotin, Alkohol, Drogen, Medienkonsum
  • Erlernen von Methoden der Stressbewältigung und Entspannung
  • Auf Süßstoffe, Zusatzstoffe und künstliche Aromen verzichten (natürliche Nahrungsmittel zu sich nehmen)

Absicht formulieren

Hallo Ihr Lieben. Der neue Tag lässt grüßen – Es ist an der Zeit, eine Absicht zu formulieren. Bloß nichts Negatives wie „Ich möchte nicht mehr so dick sein.“ Ist auch viel zu vage.

„Ich werde in vier Wochen 2 kg Gewicht verlieren. Mein langfristiges Ziel sind 84 kg. Das heißt, ich werde in 18 Wochen 8,8 kg verlieren, das ist in etwas mehr als vier Monaten.“

Das Endziel sollte erst mal nicht mehr als 10 % des Ausgangsgewichtes sein, bei mehr gibt man schneller auf, weil es unrealistisch ist. Hat man das Ziel erreicht, kann man ja wieder eine neue Absicht formulieren. Ich schreibe eine Vereinbarung mit mir selbst im gleichen Wortlaut und unterschreibe sie. Das ist wichtig für die Ernsthaftigkeit des Vorsatzes.

Jetzt lege ich mir noch ein kleines Heftchen zu, in dem mein Ausgangsgewicht, meine Größe, mein Taillenumfang, mein Hüftumfang, mein prozentualer Körperfettwert und mein BMI-Wert stehen. Diese Werte messe ich jetzt jeden Montag morgen vor dem Essen ungefähr zur gleichen Zeit. Größe und Gewicht sollten klar sein. Für Taillen- und Hüftumfang legen Sie sich ein Messband zu. Wer keine Körperfettwaage oder so ein handlichen Daumenmessgerät besitzt wie ich, der lässt den Wert einfach weg.

Der Body-Mass-Index (BMI-Wert) berechnet sich wie folgt: Körpergewicht in kg geteilt durch Körpergröße in Meter und das Ergebnis nochmals durch die Körpergröße in Meter teilen. Der Normalwert beträgt zwischen 18,5 und 24. Ich wäre schon froh, einen Wert zwischen 25 und 29 zu erreichen, denn ab 30 wird man in der Medizin als adipös, sprich fettleibig abgestempelt. Zwischen 25 und 29 ist man „nur“ übergewichtig. Mein BMI heute beträgt 32,5. Ab einem BMI von 30 steigt das Risiko, einen Diabetes mellitus oder eine Herz-Kreislauferkrankung zu bekommen, deutlich an. Bei übergewichtig mit regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung besteht kein sonderlich erhöhtes Risiko, vorzeitig das Zeitliche zu segnen. Das zeigte eine neuere Studie.

Viele weitere Tipps und konkrete Fallbeispiele finden Sie im Ratgeber „Projekt Paprikaschoten statt Macadamia-Nusseis“ von Autor.

Projekt Paprikaschoten statt Macadamia-Nusseis Ratgeber von Dr. med. Bettina Adams: Essen ohne Kalorien zu zählen und nebenbei abnehmen. Entspannt den Alltag erleben. Gelassenheit entwickeln. Abnahmeblockaden aufdecken und bearbeiten. Spaß an Bewegung finden. Vor allem aber, sich selbst mit jeder einzelnen Speckrolle so zu akzeptieren und zu lieben, wie Du bist. Ernährungsmedizinerin und Amtsärztin Frau Dr. Bettina Adams hat den Spagat geschafft und komplexe Zusammenhänge einfach verständlich und mit viel Humor beschrieben. Nach Integration der 14 Tagestipps in den Alltag purzeln die Pfunde wie von selbst. Das Buch ist im united-p.c.-Verlag als Buch und ebook erschienen (ISBN 978385438074-0).
(3 Rezensionen, 5,0 Sterne, 120 Normseiten) hier kaufen!

Informationen zur Autorin:

Frau Dr. med. Bettina Adams hat sich als Amtsärztin und Ernährungsmedizinerin u.a. mit der Entwicklung von präventiven Ernährungs- und Bewegungsprogrammen für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen sowie für ältere Menschen in Pflegeeinrichtungen beschäftigt. Für das Kinderprojekt und dessen Evaluation hat ihr Fachdienst den mit 5000 Euro dotierten Qualitätspreis 2012 der Akademie des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Düsseldorf erhalten. Außerdem hat sie einen 14-wöchigen Ernährungskurs für übergewichtige Frauen abgehalten. Ein großes Anliegen von Frau Dr. med. Adams ist es, komplizierte medizinische Zusammenhänge einfach verständlich zu vermitteln.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

© 2013 Johannes Zum Winkel Kreativberatung